Fördermittel für die Heizung

Lassen Sie sich unterstützen

Auf Länder- und Bundesebene gibt es eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten bei Neubau, Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen. Zudem bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) attraktive Zuschüsse und Darlehen in diesen Bereichen.

Fördermaßnahmen des Energiesektors bietet beispielsweise das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Hier werden speziell die Bereiche der "erneuerbaren Energien" und der "Energieeinsparung" gefördert.

NEU!!! Austauschprämie für Ölheizungen

Ab jetzt wird das Austauschen Ihrer alten Ölheizung gegen eine neue, klimafreundliche und effiziente Anlage mit der Austauschprämie für Ölheizungen gefördert.

Haben Sie eine alte Ölheizung? Dann können Sie beim Austausch sogar bis zu 45 % Ihrer Investitionskosten als Zuschuss erhalten.

  • Ersetzen Sie Ihre alte Ölheizung durch eine Heizung, die komplett mit erneuerbaren Energien betrieben wird, können Sie einen Zuschuss in Höhe von 45 % der Investitionskosten erhalten (zum Beispiel durch eine Wärmepumpe oder eine Biomasse-Anlage).
  • Ersetzen Sie Ihre alte Ölheizung durch eine Gas-Hybridheizung mit einem Erneuerbaren-Energien-Anteil von mindestens 25 % erhalten Sie einen Investitionszuschuss von 40 % (Beispiel: Einbindung von Solarthermie).

Erzeugung von Wärme

Förderung von Solarthermieanlagen, Biomasseanlagen, Wärmepumpen und Gas-Hybridheizungen

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BA­FA) erhöht die Förderung für das Heizen mit erneuerbaren Ener­gien. Die Änderung tritt ab 01.01.2020 in Kraft. Ab dem 02.01.2020 können Anträge über das neue, vereinfachte elektronische Antrags­formular beim BAFA gestellt werden. Für vorher bean­tragte Maßnahmen oder bereits bewilligte Anträge gelten die Bestimmungen der Förderrichtlinie vom 11.03.2015.

Was ist neu?

Bei Neubauten werden gefördert:

  • Biomasseanlagen: Fördersatz 35 %
  • Wärmepumpenanlagen: Fördersatz 35 %
  • Solarkollektoranlagen: Fördersatz 30 %

Voraussetzung für die Förderfähigkeit ist, dass die Anlagen die entsprechenden technischen Mindestanforderungen erfüllen.

Bei bestehenden Gebäuden sind zahlreiche Förderungen möglich. Voraussetzung ist, dass im Gebäude "zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits seit mehr als 2 Jahren ein Heizungs- bzw. Kühlsystem in Betrieb genommen war, das ersetzt oder unterstützt werden soll".

  • Hybridheizungen: Fördersatz bis zu 35 %, mit Austauschprämie bis zu 45 %
  • „Renewable Ready“ Gas-Brennwertheizungen: Fördersetz 20 %
  • Solarkollektoranlagen: Fördersatz 30 %
  • Biomasseanlagen: Fördersatz 35 %, mit Austauschprämie 45 %
  • Effiziente Wärmepumpenanlagen: Fördersatz 35 %, mit Austauschprämie 45 %

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Förderprogramm Heizen mit Erneuerbaren Energien, dem neuen Antragsverfahren und Fördervoraussetzungen des BAFA.

Auch die staaltliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet für die Umrüstung auf Erneuerbare Energien verschiedene Zuschüsse und Kredite an.

Zuschüsse

  • Energieeffizient Sanieren – Investitions­zuschuss 430
  • Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung 431
  • Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle 433

Kredite

  • Energieeffizient Sanieren – Kredit 151
  • Energieeffizient Bauen – Kredit 153 (nur für Neubau)
  • Energieeffizient Sanieren – Ergänzungs­kredit 167
  • Erneuerbare Energien – Standard 270

Wir empfehlen Ihnen, einen unabhängigen Energieberater zu beauftragen, der Ihnen bestmögliche Tipps für das Vorhaben gibt. Die Kosten für diese Beratung werden von der KfW zusätzlich zu 50% gefördert. Dafür gibt es das KfW-Programm 431 (Zuschuss Baubegleitung). Der Berater übernimmt im Fall einer Beauftragung das Einreichen aller Förderanträge für Sie.

Hier geht es zur Übersicht der Förderprodukte (Kredite und Zuschüsse) der KfW.


Landesebene

In der folgenden Tabelle stellen wir Ihnen Links zu den zuständigen Behörden der jeweiligen Bundesländer bereit. Dort finden Sie alle Informationen zu den Fördermöglichkeiten der jeweiligen Region.

Baden-Württemberg
Landeskreditbank
Umweltministerium
Klimaschutz- und Energieberatung
Energie-Fachberater
Bauförderung
Bayern
Bayerisches Staatsministerium
Oberste Baubehörde
Bayerisches Energie-Forum
Energie-Fachberater
Bauförderung
Berlin
Energie-Fachberater
Berliner Energieagentur
Bauförderung
Brandenburg
Energie-Fachberater
Zukunftsagentur Brandenburg
Bauförderung
Bremen
Bremer Modernisieren - BreMO
SWB-Gruppe
Bremer Aufbau-Bank
Bauförderung
Hamburg
Energie-Fachberater
Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
Bauförderung
Hessen
Bundesministerium
für Wirtschaft und Technologie

Wirtschaftsministerium / Energieland Hessen
Energieagentur
Energie-Fachberater
Bauförderung
Mecklenburg-Vorpommern
Energieagentur
Energie-Fachberater
Bauförderung
Niedersachsen
Niedersächsisches Ministerium
Landestreuhandstelle
Energie-Fachberater
Bauförderung
Nordrhein-Westfalen
Ministerium für Bauen und Verkehr NRW
Projektträger ETN
Energieagentur
Energie-Fachberater
Bauförderung
Rheinland-Pfalz
Finanzministerium
Wirtschaftsministerium
Verbraucherzentrale/Energieberatung
Energie-Fachberater
Bauförderung
Saarland
Umweltministerium
Institut für ZukunftsEnergieSysteme
Energie-Fachberater
Bauförderung
Sachsen
Landesamt für Umwelt und Geologie
Energie-Fachberater
Bauförderung
Sachsen-Anhalt
Energieagentur
Energie-Fachberater
Bauförderung
Schleswig-Holstein
Energieagentur
Energie-Fachberater
Bauförderung
Thüringen
Thüringer Aufbaubank
Wirtschaftsministerium
Energiesparaktion
Landesfachverband Energieberatung
Energie-Fachberater
Bauförderung